Webspace

Server

Damit etwas im Internet publiziert werden kann, benötigt man einen Rechner, der ständig mit dem Internet verbunden ist. Solche Rechner nennt man Server (Windows, Linux). Diese Rechner unterscheiden sich in erster Linie durch ihre Performance und durch eine geänderte Priorität bei der Behandlung von Aufgaben, nicht aber durch ihre Oberfläche von Arbeitsplatzrechnern.

Ein Server hat eine feste IP-Adresse. Der Webserver bei ClubComputer hat die Adresse 194.50.115.163.

Webspace ist ein Verzeichnis auf einem solchen Server, welches durch einen Webserver angezeigt wird, sofern die zugewiesene Domäne angefordert wird .

Domain-Name-Server (DNS)

Der Enduser arbeitet im Internet aber mit sprechenden Namen und nicht mit IP-Adressen. Ein Domain Name Server übersetzt einen dieser sprechenden Namen (zum Beispiel wp.clubcomputer.at) in eine IP-Adresse.

Webserver

Auf diesem Server muss ein Webserver laufen (Linux: Apache, Windows: IIS), das ist ein Programm, das auf Anfrage (http) Dateien zurückliefert (html, jpg…). Jeder Domäne ist ein Verzeichnis zugeordnet. Der Webserver erkennt aus dem Namen, von welchem dieser Verzeichnisse er die Daten zu holen hat.

Bei ClubComputer erledigen diese Aufgabe drei Webserver (web01, web 10 und web11). Alle Anfragen werden – unsichtbar für den User – auf einen dieser Webserver verteilt. Man erreicht damit eine bessere Reaktion des Servers.

Webspace

Webspace ist nun ein Verzeichnis auf diesem Webserver. Webspace bei ClubComputer schaut im Grundzustand so aus:

wp.clubcomputer.at
    data
    logs
    wwwroot
        default.htm
        web.config

wp.clubcomputer.at ist der Name der Domäne. data ist ein Verzeichnis, in dem der anonyme Internetuser Schreibrechte hat, logs enthält alle Log-Dateien, eine pro Tag und wwwroot enthält alle zu publizierende Dateien. default.htm ist die Startdatei, das ist jene Datei, die aufgerufen wird, wenn der User keine besondere Datei angegeben hat; web.config enthält Konfigurationsanweisungen und soll nicht gelöscht werden.

Konfiguration von Webspace

Um die verschiedenen Eigenschaften des Webspace zu konfigurieren, benötigt man ein Administrationsprogramm. Bei ClubComputer ist das das WebSitepanel, https://panel.ccc.at

Um Dateien in den Webspace zu übertragen, kann man entweder das WebSitePanel oder Ftp benutzen.

Begriffe

WordPress WordPress ist eine Sammlung von Beiträgen und Seiten. WordPress ist eigentlich ein Webtagebuch, ein Blog. Eine chronologische Ansammlung von Beiträgen (Posts). Feste Inhalte, wie zum Beispiel ein Impressum, Kontaktdaten, Personenbeschreibungen werden in Seiten gespeichert. Der Grundzustand ist genau dieses: Eine Sammlung von Beiträge und Seiten.

Aber darüber hinaus kann WordPress auch ganz andere Aufgaben übernehmen, die alle über Erweiterungen (Plugins) installiert werden.

Blog Ein Blog ist ein Webtagebuch. Wann immer man etwas publizieren will, schreibt man einen Beitrag (Post) und dieser Beitrag wird chronologisch gespeichert und kann über das Archiv oder die Suche wiedergefunden werden. Am Anfang einer Reihe von Blog-Beiträgen steht immer der zuletzt verfasste Beitrag, die älteren stehen dahinter. Zwischen diesen einzelnen Beiträgen kann, muss aber kein Zusammenhang bestehen. Zusammenhänge werden durch Schlagworte (Tag) oder Kategorien (Category) gebildet. Es ist möglich, eine bestimmte Kategorie zum Menü (Inhaltsverzeichnis) hinzuzufügen.
Seite Eine Seite (Page) enthält Inhalte, die keinen chronikalen Charakter haben und immer verfügbar sein sollen. Seiten werden über Menüs (Inhaltsverzeichnisse) aufgerufen. Solange keine Seite existiert, zeigt WordPress die Beiträge an. Wenn Seiten (und dazu ein Menu) existieren, dann wird die erste Seite (oder eine andere Startseite) angezeigt. Zu den Beiträgen kommt man dann so, in dem man im Menü einen Punkt festlegt, der zu die Beiträge anzeigt.
Dashboard Armaturenbrett. Hier kann man WordPress, das Aussehen und verschiedenste PlugIns konfigurieren. Das Aussehen des Dashboards verändert sich (es kommen weitere Einträge dazu), wenn man Plugins installiert.
Themes Die „Themes“ bestimmen das Aussehen der Seite.  Anzahl und Ort der Spalten, Banner, Sidebar, Inhalte dieser Bereiche, Farbgebung, Bilder im Kopfteil oder im Hintergrund werden durch ein Thema festgelegt. Drei Themen sind vorinstalliert: Twenty Fifteen, Twenty Fourteen, Twenty Thrirteen. Defaultmäßig aktiviert ist Twenty Fifteen. Darüber hinaus kann aus eine Vielzahl weiterer Themen ausgewählt werden. Das Umschalten zwischen den Themen oder die Vorschau auf ein anderes Thema ist lediglich ein Tastenklick.

Weitere Themen können über Dashboard -> Design Themes installiert werden.

Anpassen Hier können gewisse Parameter eines Themas angepasst werden.
Widgets Widgets sind kleine Module, die in der Sidebar eingefügt werden können.  Vorinstalliert sind: Archive, Individuelles Menu, Kalender, Kategorien, Letzte Beiträge, Letzte Kommentare, Meta, RSS, Schlagwörter-Wolke, Seiten, Suche und Text. In der Grundeinstellung sind folgende Widgets in der Sidebar in dieser Reihenfolge angeheftet (können erweitert, umsortiert und gelöscht werden): Suche, Letzte Beiträge, Letzte Kommentare, Archive, Kategorien, Meta 
Menüs Ein Menü (Inhaltsverzeichnis) ist eine Anordnung der Seiten in WordPress in Hauptseiten (erste Ebene) und darunter angeordnete und beliebig verschachtelte Unterseiten. Eine Seite kann, muss aber nicht im Menu aufgenommen werden. In der Grundeinstellung gibt es kein Menu, man kann eines erstellen. Aktiviert man das Menü wird noch vor allen Widgets in der Sidebar oder unterhalb des Banners angezeigt. Wenn man beim Anlegen von Seiten eine gewisse Ordnung an den Tag legt, kann man ein Menü auch automatisch anlegen lassen und erst im Nachhinein umordnen.
Hintergrund Das Hintergrundbild konnte man schon im Menüpunkt „Anpassen“ verändern. Aber offenbar ist das so wichtig, dass es als eigener Menüpunkt herausgeführt ist.
Header Damit ist ein Bild gemeint, das man im Kopf oder an der Seite (je nach Ausgabegerät) sieht.
Home Im Menüpunkt Home gibt es einerseits Kurzeinstiege und Zusammenfassungen über diese Website.
Beiträge Hier gehts zu allen Beiträgen. Man kann Beiträge editieren, löschen oder auch umdatieren. Man kann die Ansicht auf einen bestimmen Monat oder auf eine bestimmte Kategorie einschränken.
Medien Die Mediathek enthält alle Dateien, die auf den Server geladen worden sind.
Seiten Hier gehts zu allen Seiten. Man kann Seiten editieren, löschen oder auch umdatieren. Man kann die Ansicht auf eine oder auf eine bestimmte Kategorie einschränken.
Kommentare Jede Seite und jeder Beitrag kann von Besuchern der Website kommentiert werden.  Alle diese Kommentare können hier bearbeitet, freigeschaltet oder gelöscht werden.
Design  Im Prinzip wiederholt dieser Punkt bereits das Kurzeinstiegmenü am Beginn. Der Unterschied ist, dass hier auch die Installation weiterer Themen möglich ist.
Plugins Hier werden Zusatzfeatures installiert.
Benutzer Hier können die Daten von Benutzern konfiguriert werden. Dazu zählen Farbpaletten, Name, E-Mail-Adresse, Passwort
Werkzeuge Die grundsätzlich eingebauten Werkzeuge sind Verfahren zum Exportieren und Importieren von Beiträgen und Seiten.  Beim Importieren kann aus verschiedenen Formaten ausgewählt werden.Wenn man also beispielsweise die Inhalte aus einer Website in eine andere übertragen will, dann sind Export und Import der richtige Weg.Der Unterpunkt „verfügbare Werkzeuge“ stellt weitere Tools zur Verfügung, die aber erst installiert werden müssen. Mit „Press This“ kann man Webinhalte einfach kopieren; mit dem „Kategorie und Schlagwort-Konverter kann man diese beiden Kennzeichnungen für Beiträge umwandeln.
Einstellungen  In den Unterpunkten Allgemein, Schreiben, Lesen, Diskussion, Medien und Permalinks wird WordPress konfiguriert.

Upload Limit 1

Sowohl innerhalb eines Beitrags oder einer Seite als auch über den Menüpunkt „Medien“ im Dashboard können Dateien mit erlaubter Extension auf den Server geladen werden. Das Upload-Limit ist zentral eingestellt (derzeit 8MB) und kann nur für alle Webs gemeinsam geändert werden. Das Upload-Limit wird durch den Wert upload_max_filesize in der nachfolgende dargestellten Datei phpinfo.php eingestellt.

Vorinstalliert

Vorinstallierte PlugIns

WordPress installiert zwei PlugIns: Akismet und Hello Dolly.

PlugIns0
PlugIn-Ansicht nach der Installation. Diese beiden PlugIns werden gelöscht und können vom Benutzer bei Bedarf nach installiert werden.

In der Installation von ClubComputer werden diese beiden PlugIns gelöscht.

Zusätzlich installierte PlugIns

WP-Mail-SMTP von Callum MacDonald (Version 0.9.5)

Dieses PlugIn ermöglicht die E-Mail-Kommunikation von und zu dieser WordPress-Installation. Das PlugIn muss mit den Zugangsdaten zu einer Mailbox konfiguriert werden (Mailserver, Username, Passwort). Man kann eine bestehende Mailbox verwenden oder eine Mailbox mit dem WebSitePanel anlegen.

Konfigurations- und Benutzungshinweise

TinyMCE Advanced

Mit dieser Erweiterung werden die Fähigkeiten des eingebauten Online-Editors erweitert. Etwa kann man damit jetzt Tabellen editieren, Suchen und Ersetzen, Font-Familie und Font-Größe ändern. Außerdem wird ein Menü eingeblendet.